PRODUKTE:
Hochleistungs-kunststoffe

Hoch­leis­tungs­kunst­stof­fe bie­ten eine Viel­zahl von Vor­tei­len und sind eine wirk­sa­me Alter­na­ti­ve zu Metal­len oder Keramik

hochleistungskunststoffe

Hoch­leis­tungs­kunst­stof­fe sind Poly­me­re, die die sich durch ihre mecha­ni­schen, elek­tri­schen und ther­mi­schen Eigen­schaf­ten aus­zeich­nen. Nicht nur die hohen Ein­satz­tem­pe­ra­tu­ren von über 150°C son­dern auch die aus­ge­zeich­ne­ten Gleit­rei­bungs­ei­gen­schaf­ten, die hohe che­mi­sche Bestän­dig­keit und das gerin­ge Gewicht machen die­se Kunst­stof­fe attraktiv.

Eigen­schaf­ten  die­ser Kunststoffe:

  • für dau­er­haf­te Betriebs­tem­pe­ra­tu­ren von 150°C bis ca. 300°C
  • gute che­mi­sche Bestän­dig­keit, auch bei hohen Temperaturen
  • gute mecha­ni­sche Festigkeit
  • hohe Dimen­si­ons­sta­bi­li­tät
  • hohe Kriech­fes­tig­keit über einen gro­ßen Temperaturbereich
  • gute Hydro­ly­se­sta­bi­li­tät

Anwen­dungs­be­rei­che:

  • Elek­tro­tech­nik: Ste­cker, Kon­takt­schie­nen, Hit­ze­schil­de, Auf­la­ge­druck­schei­ben, Spulenkörper
  • Auto­mo­bil­tech­nik: „unter der Motor­hau­be“, Kraft­stoff- und Bremssysteme
  • Medi­zin­tech­nik: Tei­le von OP-Instrumenten
  • Lebens­mit­tel­tech­nik: Mikrowellengeschirr
  • Maschi­nen­bau: Kom­pres­sor- und Pum­pen­bau­tei­le, Zahn­rä­der und Ven­ti­le, Gleit­la­ger, Ket­ten­füh­run­gen, Auflageplatten
  • Che­mie­tech­nik: Ven­ti­le, Arma­tu­ren, Buch­sen, Pum­pen­tei­le, Düsen, Roh­re, Walzen
  • Flug­zeug- und Raumfahrttechnik

PPS (Poly­phe­ny­len­sul­fid) ist ein teil­kris­tal­li­ner, hoch­tem­pe­ra­tur­be­stän­di­ger ther­mo­plas­ti­scher Kunst­stoff, der durch sei­ne che­mi­sche Struk­tur ein äußerst wider­stands­fä­hi­ges Mate­ri­al ist. Sehr gute mecha­ni­sche Fes­tig­kei­ten auch in Tem­pe­ra­tur­be­rei­chen von über 200°C, eine gerin­ge Was­ser­auf­nah­me, eine gute Dimen­si­ons­sta­bi­li­tät, aus­ge­zeich­ne­te Che­mi­ka­li­en­be­stän­dig­keit, her­vor­ra­gen­de elek­tri­sche Eigen­schaf­ten und Flamm­wid­rig­keit brin­gen die­sen Kunst­stoff über­all dort zum Ein­satz, wo PA, POM, PBT nicht mehr ausreichen.

Typi­sche Eigenschaften:

  • Hohe mecha­ni­sche Fes­tig­keit, Stei­fig­keit und Härte
  • Sehr hohe obe­re Gebrauchs­tem­pe­ra­tur­gren­ze in Luft (220°C dau­ernd bis 260°C kurzzeitig)
  • Aus­ge­zeich­ne­ter Ver­schleiß­wi­der­stand auch bei hohen Temperaturen
  • Nied­ri­ge Gleitreibungszahl
  • Gute Kriech­fes­tig­keit
  • Aus­ge­zeich­ne­te che­mi­sche und Hydrolysebeständigkeit
  • Her­vor­ra­gen­de Dimensionsstabilität
  • Inhä­rent flamm­wid­rig (Flamm­hem­mend UL94-V0 ohne Flammschutzmittel)

Anwen­dun­gen:

  • Appa­ra­te-und Anla­gen­bau: Tei­le in che­mi­schen Pro­zess­an­la­gen, Bau­tei­le für Trock­nungs- und Lebensmittelzubereitungsöfen
  • Maschi­nen­bau: Pumpengehäuse
  • Elek­tro­in­dus­trie: Iso­lier­tei­le für hohe Temperaturen
  • Auto­mo­bil­in­dus­trie: Wel­len­dicht­rin­ge, Reflektoren
  • Lebens­mit­tel­in­dus­trie

Flüs­sig­kris­tall­po­ly­me­re (LCP) pro­fi­tie­ren von Flamm­wid­rig­keit, Dimen­si­ons­sta­bi­li­tät (auch bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren), che­mi­scher Bestän­dig­keit, einer gerin­gen ther­mi­schen Aus­deh­nung sowie guten mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten. Gute Wit­te­rungs­sta­bi­li­tät sowie die Bestän­dig­keit gegen Gam­ma­strah­len und Kurz­wel­len run­den das Pro­fil ab.

Eine aus­ge­zeich­ne­te Schmel­ze­fließ­fä­hig­keit gestat­tet die Her­stel­lung von fili­gra­nen Form­tei­len mit gerin­gen Wand­di­cken und/oder lan­gen Fließ­we­gen sowie kur­zen Zykluszeiten.

Das Poly­mer bie­tet die fol­gen­den Eigen­schaf­ten, die bei tech­ni­schen Stan­dard­kunst­stof­fen nicht zu fin­den sind:

  • Außer­or­dent­li­che Maßstabilität
  • Sehr hohe Chemikalienbeständigkeit
  • Sehr hohe Wärmestabilität
  • Hohe Stei­fig­keit, auch bei dünn­wan­di­gen Teilen
  • Gerin­ger linea­rer Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Inhä­rent flamm­ge­schützt (Flamm­hem­mend ohne Flammschutzmittel)

Anwen­dun­gen: 

  • Elek­tro­nik- und Elek­tro­in­dus­trie: Steck­ver­bin­dun­gen, elek­tro­me­cha­ni­sche Kom­po­nen­ten, Sen­so­ren, MID (Moul­ded Inter­con­nect Devices)
  • Auto­mo­bil­in­dus­trie: Glüh­ker­zen­ste­cker, Chip­kar­ten­le­ser, Son­nen­licht­sen­so­ren, Kupp­lun­gen für Licht­lei­ter, Lager, Dichtungen
  • Appa­ra­te­tech­nik: Schüt­tun­gen für Destil­lier­ko­lon­nen, Funk­ti­ons­ele­men­te für Pum­pen, Mess­in­stru­men­te, Kleinst­tei­le für den Ein­satz in einer aggres­si­ven Umwelt,
  • Medi­zin­tech­nik: Ersatz für kor­ro­si­ons­frei­en Stahl

PEEK (Poly­e­ther­e­ther­ke­ton) sind teil­kris­tal­li­ne Poly­me­re, die sich deut­lich von den ande­ren Poly­me­ren hin­sicht­lich der Tem­pe­ra­tur- und Medi­en­be­stän­dig­keit abset­zen. Gute mecha­ni­sche Eigen­schaf­ten, eine hohe Gleit­fä­hig­keit und eine gro­ße Iso­lier­fä­hig­keit gegen­über elek­tri­schem Strom sind wei­te­re Merk­ma­le. Dar­über hin­aus ist PEEK gegen­über Rönt­gen- und Gam­ma­strah­len bestän­dig und als schwer ent­flamm­bar eingestuft.

Typi­sche Eigenschaften:

  • hohe mecha­ni­sche Fes­tig­keit, Stei­fig­keit und Kriech­fes­tig­keit auch bei hohen Temperaturen
  • sehr hohe obe­re Gebrauchs­tem­pe­ra­tur­gren­ze (in Luft dau­ernd bis 250°C, kurz­zei­tig bis 310°C.)
  • aus­ge­zeich­ne­te che­mi­sche Beständigkeit
  • aus­ge­zeich­ne­te Hydrolysebeständigkeit
  • sehr hohe Dimensionsstabilität
  • gute UV-Bestän­dig­keit
  • gerin­ge Rauch­ent­wick­lung und inhä­ren­te Flamm­wid­rig­keit (Flamm­hem­mend ohne Flammschutzmittel)
  • aus­ge­zeich­ne­te Bestän­dig­keit gegen ener­gie­rei­che Strah­lung (Gam­ma- und Röntgenstrahlen)
  • aus­ge­zeich­ne­te Ver­schleiß­fes­tig­keit und gute Gleiteigenschaften

Anwen­dun­gen:

Für Tei­le, die hohe Tem­pe­ra­tu­ren und hohe Belas­tun­gen stand­hal­ten müs­sen, ins­be­son­de­re für Bau­tei­le in der

  • Nukle­ar­in­dus­trie
  • Wehr­tech­nik
  • Medi­zin­tech­nik
  • Phar­ma­zeu­ti­schen und che­mi­schen Industrie
  • Lebens­mit­tel­in­dus­trie
  • Luft­fahrt

Inter­es­se? Neh­men Sie Kon­takt auf!
Zurück zur Produktübersicht